Wie stellt man seine Ernährung auf vollwertige Kost um?

“Gesunde Ernährung hat doch nur mit Beschränkungen zu tun!” Von Wegen. Nein, ganz und gar nicht.

Es geht auch einfacher. Viele Menschen scheitern bei einer Ernährungsumstellung daran, dass sie sich zu viel vornehmen und die Erfolge zu schnell erwarten. Mit langsamen Schritten kommst du auch voran. Durch eine vollwertige Kost kannst du, obendrein, gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorbeugen sowie Übergewicht als auch das Risiko auf Diabetes reduzieren.

Sich vielseitig zu ernähren, kannst du lernen

Sich mit seiner Ernährung zu befassen, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Denn damit legst du den Grundstein für eine bessere Gesundheit. Doch wie hält man einen Ernährungsplan am Besten ein?

Eine der Grundvoraussetzungen stellt dar, dass du dir ernsthaft darlegst, was du am Tag zu dir nimmst. Schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Was isst du gerne? Auf welche Lebensmittel kannst du verzichten?

Doch Vorsicht: Während einer Ernährungsumstellung auf vollwertige Kost gehe behutsam mit dir selbst und deinem Körper um. Denn auch dein Körper muss sich langsam an diese Umstellung gewöhnen.

Hier sind ein paar Tipps, die es dir leichter machen können:

  • Lass dein Frühstück nicht aus. Um den Strapazen des Tages gewappnet zu sein,    brauchst du Energie und das erhältst du durch dein Frühstück. Lass dich dabei nicht ablenken und nimmt dir ein paar Minuten Zeit, dein Frühstück zu genießen – ohne Hektik.
  • Heißhunger kennst du bestimmt zu Genüge. Wenn dein Magen nach Essbarem schreit, dann befriedige auch das Bedürfnis. Verzögere das Essen auch nicht unnötig. Das verhindert die Heißhungerattacken.

Ganz wichtige Regel: Hör auf zu essen, wenn du satt bist. (Es ist in Ordnung, Essen auch mal stehen zu lassen)

  • Mindestens einmal am Tag sollte eine warme Mahlzeit drin sein.
  • Viel Trinken! Aber mehr Wasser, weniger von Kaffee und Alkohol.
  • Mit mehr Bewegung kannst du deinen Kalorienhaushalt im normalen Bereich halten. Lass den „Schweinehund“ zu Hause und genieße einen Spaziergang an der frischen Luft – optimalerweise nach dem Essen.
  • Die Waage solltest du aus deinem Badezimmer verbannen. Die demotiviert dich nur. Wenn überhaupt, geh nur alle 2 Wochen auf die Waage.

Diese Schritte musst du nicht alle auf einmal umsetzen. Es reicht aus, wenn du dir Stück für Stück eine neue Gewohnheit nach der anderen anlernst.

Eure Monika

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>