Weiße und starke Zähne durch gezielte Ernährung

Basische LebensmittelAuch wenn die Farbe der Zähne von Mensch zu Mensch anders ist und oft unsere Gene eine wichtige Rolle spielen, ist unser Zahnschmelz von Natur aus weiß.

Es ist allgemein bekannt das Lebensmittel wie schwarzer Tee, Kaffee und Nikotin Ihre Zähne unschön verfärben können.  Es gibt aber auch Faktoren die weniger offensichtlich die Zähne verfärben und weniger bekannt dafür sind. Dabei gibt es Dinge die äußerlich Einfluss auf Ihre Zähne haben aber auch innere Einflüsse. Zu den äußeren Einflüssen gehören das Verfärben der Zähne durch zum Beispiel Lebens- und Genussmittel. Zu den inneren Einflüssen gehört das Altern des Zahnschmelzes, was sogar eine gute Zahnpflege nicht verhindern kann. Durch das dünner werden des Zahnschmelzes werden auch die Zähne mit dem Alter dunkler.  Des Weiteren können gelbliche Zähne auch auf Krankheiten und Medikamente, wie Antibiotika und  zurückgeführt werden.

Im Allgemeinen kann man an der Menge von Farbpigmenten in einem Lebensmittel erkennen wie schädlich es für die weißen Zähne sein kann. Neben schwarzem Tee, Kaffee und Rotwein, können so auch andere Teesorten, Eistee, Sojasoße, Balsamico Essig, Curry, Weißwein oder verschiedene Fruchtsäfte Ihre Zähne verfärben und angreifen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein bestimmtes Lebensmittel sich schlecht auf die Farbe Ihrer Zähne auswirkt, dann hilft es oft schon darüber nachzudenken ob es auf Ihrer Kleidung schwer zu entfernende Flecken hinterlassen würde oder wie stark zum Beispiel Rückstände in einer geleerten Tasse sind. Je starker die Rückstände desto stärker die Rückstände auf Ihren Zähnen.

Es gibt jedoch auch Lebensmittel die Ihnen helfen Ihre Zähne weißer zu machen und sie gesünder aussehen zu lassen. Äpfel und Ananas enthalten Inhaltsstoffe die Zahnverfärbungen entgegenwirken. In Ananas ist außerdem ein Enzym enthalten, dass Eiweiße im Zahnbelag auflöst und damit gegen Zahnverfärbung hilft. Ein gutes Beispiel sind zudem Karotten. Karotten haben viele gesunde Inhaltsstoffe, von denen besonders Vitamin A gut für die Zähne ist. Außerdem regt das Essen von Karotten den Speichelfluss  an. Speichel ist unser körpereigener Zahnreiniger und entfernt Bakterien die für das Verfärben der Zähne verantwortlich sein können.  Auch wenn es von vielen mit Skepsis gesehen wird, können auch Zahnpflegekaugummis nach dem Essen helfen, denn sie regen den Speichelfluss an und können so Schäden durch Säure entgegenwirken. Sie sind allerdings kein Ersatz für das Zähneputzen, da sie keine Ablagerungen entfernen.

Sie müssen jedoch nicht jeglichen Konsum von Kaffee, Tee und Fruchtsäften komplett einstellen um Ihre Zähne vor Verfärbungen zu schützen. Sie können dem auch anders entgegenwirken. Wichtig ist Lebensmittel wie Kaffee in Maßen zu konsumieren, und Lebensmittel mit weniger Säure zu bevorzugen. Wichtig ist auch die Zähne regelmäßig zu putzen, hierbei kann darauf geachtet werden Zahnpasta mit hoher Abrasivität also „Schmirgelwirkung“ zu kaufen. Sollte auch das nicht klappen finden Sie hier Hilfe.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>