Vitamine und Mineralstoffe, was ist wichtig für unseren Körper?

RohkostVitamine und Mineralstoffe sind für den menschlichen Körper von großer Bedeutung. Sie sind verantwortlich für unzählige, auch lebensnotwendige, Prozesse in unserem Körper. Vitamin kommt aus dem lateinischen = Vita = Leben.
Der Körper hat drei Hauptversorger, die für den Energiehaushalt zuständig sind. Das sind Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß.
Diese Energielieferanten alleine halten den menschlichen Organismus aber nicht lebensfähig.

Was sind Vitamine?

Vitamine gehören keiner einheitlichen Stoffklasse an. Es handelt sich hierbei um organische Verbindungen, die für lebenswichtige Funktionen benötigt werden. Die meisten Vitamine sind essenziell, das heißt, der Körper kann sie nicht selbst herstellen und sie müssen über die Nahrung zugeführt werden. Vitamine gehören nicht zu den Energielieferanten, sie werden aber für den Stoffwechsel benötigt. Man kann sagen, dass fast alle Körperprozesse durch Vitamine beeinflusst werden. Eine vitaminreiche Ernährung ist somit von großer Bedeutung, damit wir gesund bleiben. Wer sich von der Riesenauswahl an Vitaminen, Mineralstoffen und Nahrungsergänzungsmitteln überrollt fühlt, schaut sich einfach mal in Ruhe die Seite Shop Apotheke an und bestellt bequem von zu Hause aus. Hier findet die ganze Familie ihre Produkte und das zu besonders kleinen Preisen.

Wie viele Vitamine gibt es und welche Aufgaben haben sie?

Derzeit gibt es 20 verschiedene Vitamine, von denen 13 als lebensnotwendig für den Organismus gelten. Sie unterteilen sich in zwei Gruppen, und zwar in wasserlöslich und fettlöslich. Vitamine werden mit ihrem Anfangsbuchstaben abgekürzt und haben alle einen eigenen Namen. Vitamine erhalten ihre Wichtigkeit, weil sie an vielen komplexen Vorgängen was den Stoffwechsel betrifft, beteiligt sind. Sie sind dafür verantwortlich, dass Kohlenhydrate und Proteine verwertbar sind. Außerdem sind sie daran beteiligt, neue Zellen aufzubauen und somit wichtig für das Wachstum. Normalerweise nehmen wir die lebensnotwendigen Vitamine durch die Nahrung auf. Da es aber leider um die Qualität unserer Nahrungsmittel nicht immer zum Besten bestellt ist, wurde mittlerweile nachgewiesen, dass Diese heute angeblich nur noch ca. 50 bis 80% Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Der tägliche Bedarf an Vitaminen ist eher gering und hängt immer von der individuellen Situation ab. Es gibt 13 wasserlösliche und fettlösliche Vitamine. Die fettlöslichen sind:
✔A
✔D
✔E
✔K1 + K2.
Die fettlöslichen Vitamine werden im Körper gespeichert, und zwar in der Leber. Der dortige Verbleib ist je nach Vitamin verschieden lang. Beispielsweise kann Vitamin E durchaus 6 bis 12 Monate lang in der Leber gespeichert werden, dagegen Vitamin C nur ungefähr 2 bis 6 Wochen. Dies bringt Vor- und Nachteile mit sich, da eine regelmäßige Zufuhr, wegen dem eventuell vorhandenen Vorrat, nicht wirklich notwendig ist – dadurch kann sich ein Überschuss bilden, der zu gesundheitsschädlichen Beschwerden führen kann. Die wasserlöslichen Vitamine sind C und alle B-Vitamine. Sehr groß ist der Vitaminverlust durch längeres Wässern und durchs Kochen. Deshalb gilt hier die Grundregel: Produkte, die frisch gekauft sind, sollten so schnell wie möglich gegessen werden.

Was sind Mineralstoffe und was ihre Aufgaben?

Mineralstoffe unterteilt man in sogenannte Mengen- und Spurenelemente. Die wichtigsten sind:
✔Na
✔Cl
✔K
✔Ca
✔P
✔Mg
✔S.

✔Mengenelemente sind alle anorganischen Substanzen, die im Körper eine Konzentration von mehr als 50 mg pro kg betragen. Dazu gehören Schwefel und Phosphor, Natrium, Kalzium und Kalium sowie Magnesium und Chlorid. Die Ausnahme ist Eisen: Seine Konzentration beträgt zwar 60 mg pro kg Körpergewicht wird aber trotzdem zu den Spurenelementen gezählt.

✔Spurenelemente kommen im menschlichen Körper weniger als 50 mg pro kg Körpergewicht vor. Dazu zählen beispielsweise Mangan Eisen, Chrom, Fluor, Kupfer, Zink und Jod. Die genaue Zahl der lebenswichtigen Spurenelemente ist bis heute nicht genau bekannt.

✔Mineralstoffe kann der menschliche Organismus nicht selber bilden und Diese müssen deshalb mit der Nahrung aufgenommen werden. Der Stoffwechsel wird durch Mineralstoffe aufrechterhalten und Aufbau- und Bildungsprozesse, wie beispielsweise der Knochen, und Zähne und der Muskeln werden unterstützt. Unsere Haupt-Mineralstoffe sind Jod, Eisen, Natrium und Kalium. Mineralstoffe sind nach Wasser und Fett sowie Proteinen die viertgrößte Bestandteilgruppe des menschlichen Körpers. Zusammen ergeben sie ca. 3kg des Körpergewichts.

Foto: Thommy Weiss  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>