Nach der Ernährungsumstellung darfst du auch mal schummeln – aber richtig!

Sich bewusst gesund zu ernähren ist keine Diät. Denn bei einer Diät wird der Körper nur kurzfristig auf eine andere Ernährung umgestellt, die mit vielen Verzichten einhergeht. Aber auf Dauer führt das nicht zum Erfolg. Noch dazu folgt meist die Ernüchterung durch den berüchtigten Jojo-Effekt. Sehr effizient sind Diäten ohnehin nicht, da sie nicht zielführend sind und du danach sehr schnell wieder in den alten Rhythmus zurückfällst. Trotzdem muss es auch nach einer Ernährungsumstellung nicht immer diszipliniert zugehen. Einen Tag in der Woche zu schummeln und sich kleine Sünden zu gönnen, ist erlaubt. Übertreibe damit aber nicht.

Was bringt dir ein Schummeltag?

An diesem Tag darfst du essen, was du dir sonst nicht gönnst. Sich stets an seinen Ernährungsplan zu halten, ist lobenswert. Aber macht das deine Psyche mitunter nicht immer mit. Noch dazu kannst du auf diese Weise deinen Stoffwechsel ankurbeln und dein Körper gerät nicht in die Versuchung, Nährstoffe als Fettpolster zu missbrauchen. Denn der Körper kann bei einer Diät, Ernährungsumstellung oder gar dem Verhungern keinen Unterschied sehen.

Wenn man beständig zu wenig Kalorien zu sich nimmt, lagert der Körper jede einzelne Kalorie ein. Nach einer Ernährungsumstellung und dem Anpassen auf den veränderten Ernährungsplan ist es durchaus normal, dass du dann Lust nach Essen verspürst, dass du sonst nicht essen solltest. Aber eine Ernährungsumstellung soll nicht in Verzicht ausarten, sondern musst du selbst damit zufrieden sein und gar nicht das Gefühl haben, dass du etwas nicht essen darfst.

Am Schummeltag kannst du zwar alles essen, aber übertreibe es nicht 

Der Schummeltag ist also dazu da, dass du dir auch „verbotenes Essen“ gönnen darfst. Psychologisch ist es auch erforderlich, damit du weiter durchhältst und nicht zu deiner alten Ernährungsweise zurückfällst. Es können dann auch ein paar Kalorien mehr sein. Aber sollte auch dann nicht übertrieben werden.

Wenn du zum Beispiel zu einem Sonntagsbrunch eingeladen bist, kannst du auch zuschlagen, lecker Brötchen und Croissants schlemmen. Ebenso ein deftiges Mittagessen aus Pasta kann durchaus drin sein. Versuche aber am Abend etwas gemächlicher zu essen und hier wieder auf kohlenhydratarme und eiweißhaltige Kost zu achten. Hat sich dein Körper aber erst einmal an die Ernährungsumstellung gewöhnt, wirst du gar nicht mehr so riesige Portionen benötigen.

Foto: Cario Schrodt  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>