Isst du gerne Fisch? Wenn nicht, dann wird es vielleicht Zeit dazu …

Warum Fisch gesund istFisch zählt für viele nicht gerade zu einem Lieblingslebensmittel, dabei ist Fisch sehr nährstoffreich. Wie eine Ausgabe des Journal of Academy of Nutrition und Dietetics eröffnete, enthalten Fett und propagierter fetter Fisch viele ungesättigte Fettsäuren. So empfehlen die Wissenschaftler 20 bis 35 % der eigenen Energiezufuhr aus ungesättigten Fettsäuren zu decken.

Im Fisch sind EP (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) enthalten, die zwei langkettige Omega-3-Fettsäuren sind und vom menschlichen Körper nicht selbst produziert werden können. Das heißt, es ist angebracht, diese Fette über andere Quellen zuzuführen.

Welche Vorteile kannst du in einer gesunden Ernährung mit Fisch ziehen?

Im fortgeschrittenen Alter zum Beispiel kann es verhindern, dass das Sehvermögen zu schnell nachlässt. Wie eine französische Studie offenbarte, kann dadurch das Risiko für altersbedingte Makuladegeneration reduziert und die Schädigung des zentralen Bereichs der Netzhaut vermindert werden.

Es ist nachgewiesen, dass Fischbestände häufig auch Spuren von Giftstoffen wie Quecksilber, polychlorierten Biphenylen und Dioxinen aufweisen. Trotzdem ist die American Heart Association der Ansicht, dass die Vorteile des Nährstoffgehalts im Fisch die Gefahren übertreffen. In einer Studie, die in 2011 durchgeführt wurde, zeigte sich zwar eine Einwirkung einer hohen Quecksilberkonzentration, dennoch verringerte sich das Risiko auf eine Herzerkrankung um 15 %.

Mit der Einbeziehung von Fisch in deine Ernährung kannst du auch deine geistigen Fähigkeiten verbessern. In einer Studie wurde dies nachgewiesen, bei der einer Gruppe von Männern und Frauen zwischen 18 und 25 Jahren ein Omega-3-Präparat verabreicht wurde. Die Gruppe unterzog sich im Verlauf von sechs Monaten Tests des Kurzzeitgedächtnisses. Je mehr sie von genanntem Präparat gegessen hatten, desto besser schnitten sie ab.

Wozu kann Fisch noch beitragen?

In der Schwangerschaft können Omega-3-Fettsäuren die Entwicklung von Gehirn und Nervensystem des ungeborenen Kindes begünstigen, wenn innerhalb der Woche drei bis vier Portionen Fisch oder Meeresfrüchte verzehrt würden. Auch die Haut profitiert von EPA, die die Talgproduktion regulieren und für glattere Haut sorgen kann. Durch den Verzehr von Fisch werden die Zellen vor freien Radikalen bewahrt und das hauteigene Kollagen kann dadurch geschützt werden.

Es gibt verschiedene Gründe, warum du ebenso Fisch in deine Ernährung einbauen solltest und Fisch mindestens einmal in der Woche auf deinem Ernährungsplan stehen sollte. Weitere Vorteile, die der Verzehr von Fisch mit sich bringen kann, lässt sich ebenso in folgendem Artikel der Huffington Post nachlesen.

Foto: Helene Souza  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 1.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Isst du gerne Fisch? Wenn nicht, dann wird es vielleicht Zeit dazu … , 1.0 out of 10 based on 1 rating
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>