In Polen gut essen, aber auch gesund

Polens gute KücheEiner gesunden Ernährung in Polen zu folgen ist gar nicht einfach. Denn hier wird am meisten Fleisch gegessen und auch sonst musst du hier aufpassen, die Zubereitung ist mit Sahne, Speck und Fett begleitet. Verbringst du einen Urlaub in Polen, um Warschau, Krakau und Danzig zu besichtigen und die historische Architektur der Spätgotik zu entdecken, gilt beim Essen die Regel des guten Maßes: Weniger ist mehr und lass gelegentlich den Kuchen weg, dann schlägt dir das Essen nicht gleich auf die schlanke Linie.

Viel Fleisch steht auf dem Speiseplan in Polen

Um die Lebensart und die speziellen Gerichte Polens kennenzulernen, lohnt sich ein Ausflug in die ländlichen Gegenden. Bereits in kleinen Imbissen lassen sich die Landesköstlichkeiten genießen. Polens Küche ist vor allem gezeichnet von einfachem Essen, das mit kleinen Besonderheiten aufgepeppt wurde. Suppen mit Einlagen und Eintöpfe gehen in Polen immer. Sehr beliebt sind Borschtsch (eine saure Rote-Beete-Suppe mit Kartoffelpüree) oder Bigos (ein Schmortopf mit Sauerkraut, Schweinefleisch, Pilzen und Knoblauch).

Man sieht, dass es Vegetarier hier eher schwer haben werden, auch die Suppen sind sehr gehaltvoll. Oftmals dient ein Suppenhuhn oder Rind- und Schweinefleisch als Grundlage, die mit Kräutern, Pilzen, Rote Beete und etwas Sahne gewürzt und verfeinert werden. Ebenso beliebt sind Teigtaschen (Pirogen) mit verschiedenen Füllungen. Gerne wird viel von der Sauce genossen, was diese Mahlzeiten auch sehr kalorienreich macht. Von der polnischen Wurst fange ich gar nicht erst an. Zu Weihnachten gibt es oftmals Ente und die polnische Mastgans. Ansonsten essen die Polen aber auch gerne Fisch, wie etwa Hering Gerichte, Karpfen und überbackenen Zander, mit Kartoffeln und Reis. Auch Gemüse steht auf dem Speiseplan, dieses wird gerne in Butter und mit Semmelbröseln angebraten. Zum Kaffee wird Mohn- und Käsekuchen gereicht.

Herzhaft bereits zum Frühstück, halte daher ein gesundes Maß ein

Mit der deftigen Wurst beginnen die Polen schon zum Frühstück. Pfeffer, Salz und Majoran sind typische Gewürze, die zu den Gerichten hinzugefügt werden. Majoran hilft ein wenig, den Fettgehalt zu reduzieren. Trotzdem kannst du auf die üblichen Frühstücks-Lebensmittel zurückgreifen.

Um deine bisherige gesunde Ernährung nicht zu belasten und nach deinem Urlaub nicht allzu viele Pfunde mitzubringen, gilt stets ein Maß einzuhalten. Natürlich kannst du von jedem probieren, aber halte dich in den Mengen zurück und lass den Kuchen weg. Auch bietet es sich an, zu den Fleischgerichten einen Salat zu essen.

Foto: Janusz Klosowski  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>