Hokkaido-Hirse-Taler mit Limetten-Minz-Dip

Hokkaido Hirse TalerAus kulinarischer Sicht ist der goldene Herbst direkt mit der facettenreichen Kürbiswelt – vom Butternut bis zum Muskatkürbis – verbunden. Für diese vegane Rezept-Komposition ist die Wahl auf den beliebten Hokkaido gefallen, der sich aufgrund der kompakten Größe ideal zubereiten lässt. Ein weiteres Highlight: die Schale kann mitverwendet werden, so dass wichtige Mikronährstoffe erhalten bleiben. Diesbezüglich sind unter anderem Eisen, Beta-Carotin, B-Vitamine und Magnesium zu nennen.

Die vollwertigen Hirseflocken liefern eine Extraportion essentielle Aminosäuren, Ballaststoffe und ebenfalls Eisen und dienen zum rein pflanzlichen Binden der Kürbismasse. Zu den Hokkaido-Hirse-Talern werden eine fruchtige Rohkost mit herbstlicher Birne und ein asiatisch interpretierter Dip – auf Basis von Soja-Joghurt – serviert, deren Limetten- und Orangensaft die Resorption des pflanzlichen Eisens zusätzlich fördert.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Rapsöl
  • 400 g Hokkaido
  • 1 Orange
  • 1 kleines Bund Minze
  • 200 g Soja-Joghurt
  • 1 unbehandelte Limette
  • Salz und Chiliflocken
  • 3 EL Stärke
  • ca. 100 g Hirseflocken
  • ½ Gurke
  • 1 Birne

Zubereitung: Den Backofen auf 220° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und ca. 4 Minuten in einem großen Topf in 1 EL Rapsöl glasig dünsten. In der Zwischenzeit den Hokkaido gründlich abspülen und das entkernte Fruchtfleisch mithilfe eines großen, scharfen Messers grob würfeln. Die Hokkaidowürfel zugeben und ca. 5 Minuten braten.

Währenddessen die Orange auspressen und die Hälfte des Orangensaftes für die fruchtige Rohkost zur Seite stellen. Den restlichen Orangensaft mit heißem Wasser auf 100 ml auffüllen, die Kürbiswürfel damit ablöschen, aufkochen lassen und den Kürbis – bei geschlossenem Deckel – ca. 5 Minuten dünsten.

In der Zwischenzeit die frische Minze abspülen, die Blätter in Streifen schneiden und zusammen mit dem Soja-Joghurt in eine kleine Schale geben. Die Limette abspülen und die Schale abreiben. Eine Limettenhälfte auspressen, den veganen Joghurt mit der Limettenschale und ein paar Spritzern Limettensaft aromatisieren und mit Salz und Chiliflocken verfeinern.

Den Hokkaido nach den 5 Minuten Garzeit ohne Deckel so lange auf hoher Stufe zu Ende garen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft und das Fruchtfleisch weich ist (beachte Tipp). Anschließend in eine Schüssel umfüllen, zerstampfen, mit der Stärke und den Hirseflocken anreichern und die Masse nach persönlichem Belieben mit Salz und Chiliflocken verfeinern.

Aus der leicht abgekühlten Kürbismasse mit feuchten Händen ca. 10 kleine Taler formen und diese im vorgeheizten Backofen – auf einem mit Backpapier ausgelegten Bachblech – ca. 25 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit die Taler einmal wenden.

Währenddessen die Gurke abspülen und raspeln. Die Birne ebenfalls abspülen, das Kerngehäuse samt Strunk entfernen und das Fruchtfleisch raspeln. Die Birne mit dem restlichen Orangensaft, 1 EL Raspöl und den Gurkenraspeln vermischen, die fruchtige Rohkost mit 1 Prise Salz verfeinern und zusammen mit den Hokkaido-Talern und dem Limetten-Minz-Dip servieren.

Tipps: Falls die Flüssigkeit bereits verdampft ist, bevor der Kürbis weich ist, noch einen kleinen Schuss heißes Wasser zufügen und ebenfalls vollständig verdampfen lassen. Je nach Konsistenz der Hokkaidomasse nach dem Binden gegebenenfalls noch etwas mehr Hirseflocken und Stärke hinzufügen, damit sich Taler formen lassen. Wer sich die Taler besonders knusprig wünscht, kann sie am Ende der Backzeit zusätzlich kurz unter der Grillstufe rösten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>