Frankreich und seine Küche: Nicht nur Baguette und Käse

562498_web_R_K_B_by_Peter Smola_pixelio.deIn Frankreich gibt es viele kulinarische Speisen zu entdecken, sei es aus der provenzalischen Küche, rustikale und traditionelle Küche in den eher ländlichen Gebieten oder außergewöhnliche Sterneküche „Haute Cuisine“, wie sie in der Hauptstadt Paris zu finden ist. Trotzdem solltest du darauf achten, nicht zu viel von allem zu genießen. Gerade in den ländlichen Gebieten wird täglich Baguette mit Käse, darunter auch Weichkäse wie Camembert, gegessen. Das ist natürlich auf Dauer eher ungünstig, wenn du dich auch im Frankreich-Urlaub gesund ernähren möchtest.

Was ist typisch französisches Essen?

Das Weißbrot bzw. das Baguette sehen wir als typisch französisch an. Ebenso die Croissants sind eine französische Spezialität, die aus Plunderteig gefertigt wird. Die zusätzliche Vanillecreme oder Nugatcreme innen ist aber eine deutsche Erfindung. Eine weitere Spezialität stellt die Créme brûlee dar, die aus Sahne, Eigelb, Milch und Zucker zubereitet wird und beispielsweise mit Zitronen- oder Orangenschale, Ingwer, Bourbon Vanille oder Zimt geschmacklich differenziert wird.

Die Bouillabaisse ist eine Fischsuppe, die aus Mittelmeerfischen gekocht wird, Meeresfrüchte, Kräuter und Gemüse kommen noch zur Geschmacksverfeinerung hinzu. Was wir auch hierzulande unter den französischen Desserts kennen, sind Éclairs, die aus Brandteil gebacken, mit Créme pâtissière gefüllt und mit Schokolade überzogen werden. In Frankreich findest du auch Éclairs, die mit Pudding gefüllt sind. Die Füllung mit Sahne ist dort eher untypisch.

Welche Gerichte in Frankreich sind kalorienarm

Wenn du Gemüsegerichte mit Tomaten, Auberginen, Knoblauch bevorzugst, die mit etwas Olivenöl gegart sind und mit frischen Kräutern angerichtet werden, bewegst du dich auf gesundem und ernährungsbewusstem Terrain. Coq au vin ist ebenso gesund.  Das Biohuhn wird mit selbst gemachter Gemüsebrühe zubereitet und frischen Kräutern serviert. Anschließend eignet sich frisches Obst oder eine Obsttarte mit vielen Äpfeln oder Aprikosen auf dünnen Boden aus Vollkornmehl als Nachspeise.

Um sich auch in Frankreich gesund zu ernähren, solltest du die typischen Saucen wie fettige Remoulade, Mayonnaise, Sauce hollandaise und Sauce béarnaise sowie Béchamelsauce eher weglassen. Weiche stattdessen auf Saucen aus, die auf püriertem Gemüse oder einem Gemüsefond basieren.

Iss zum Salat eine leichte Vinaigrette oder ein Kräuterdressing aus fettarmem Joghurt. Wenn du Brot zum Salat essen willst, dann wähle die Vollkornvariante. Dieses ist ballaststoffreicher und vor allem gesünder. Auch beim Genuss von Rotwein, Calvados oder Champagner solltest du dich zurückhalten. Dennoch ist ein gelegentliches Glas Rotwein auch gut für Gefäßsystem und Herz.

Foto: Peter Smola  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>