Die mediterrane Küche in Spanien ist mit Vorsicht zu genießen

Leckere spanische Küche - aber auch gesund?Man könnte meinen in Spanien wird das ideale Ernährungskonzept angewendet: Mediterrane Kost, bestehend aus gesunden, leichten und frischen Lebensmitteln. Dazu zählen Olivenöl, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse und Obst. Aber manches spanisches Gericht hat durchaus seine Tücken, wenn besonders viel Öl bei der Zubereitung im Spiel ist, wie ein Artikel auf bauch.de erklärt.

Was wird gerne in Spanien gegessen?

In den Bars und Restaurants fällt die Wahl sehr oft auf Tapas, die mit Wein, Sherry oder Bier serviert werden. Diese sind im Allgemeinen kleine Appetithäppchen in den verschiedensten Variationen. Dazu gehören zum Beispiel Datteln mit Speck ummantelt, Tortilla und Albondigas. Das sind Fleischklößchen in Tomatensauce, die als wahre Kalorienbomben gelten, wenn man einmal mehr davon kostet, als man sollte.

Gerne wird dazu Brot, Oliven und Aioli auf den Tisch gestellt. Wenn du aber zu viel von dem Weißbrot naschst, kann das an der Hüfte ansetzen. Bei den Oliven solltest du eher zu den grünen greifen als zu den schwarzen Oliven. Denn Letztere haben mehr Kalorien, enthalten aber trotzdem  gesunde Fette.

Was in Spanien besonders gerne gegessen wird, sind rohes Gemüse oder  spanischer Käse wie der Manchego oder weicher Ziegenkäse. Achte aber darauf nicht zu viel pro Tag davon zu genießen. Zum Frühstück kannst du genauso in Spanien ein gesundes Müsli mit Joghurt und Früchten genießen. Ein Omelett mit Tomaten und etwas Toast ist auch nicht zu verachten.

Deftig wird’s zum Abend, mittags bleibt‘s gemächlich

Die Spanier verschieben ihre Hauptmahlzeit auf den Abend, da man dieses meist unter Freunden oder Verwandten genießt. Wenn du bei den Beilagen in Maßen schlemmst, nicht zu viel vom Wein genießt und das Brot weglässt, bist du auf der sicheren Seite, um deine gesunde Ernährung beizubehalten. Als Hauptgang werden meist Fleisch, Fisch und Gemüse und frittierte oder in Fett geröstete Kartoffeln serviert. Als Mittagsmahlzeit gibt es Serrano Schinken oder kaltes Hühnerfleisch und Salat.

Die Nachspeisen sind in Spanien mit der einen oder anderen Kalorie zu viel verbunden. Typisch spanisch sind vorwiegend Sorbets aus Orangen oder Zitronen. Diese sind zwar ohne Fett, aber enthalten reichlich Zucker. Gato di Almendra sind kleine Mandelkuchen als auch der Flan oder Karamellpudding sind durch die enthaltenen Eier, Milch und Zucker kleine Kalorienbomben. Ebenso süße Getränke wie Liköre und heiße Schokolade sorgen eher nicht dafür, dass du weniger zunimmst.

Foto: Raphaela C. Näger  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>