Dein Stoffwechsel verändert sich mit deiner Energiebilanz

Sicherlich hast du auch von den Menschen gehört, die essen können, was sie wollen, aber nicht zunehmen. Vielleicht gehörst du aber nicht dazu, sondern musst Kalorien zählen, wunderst dich aber, wieso der Abnehmerfolg ausbleibt. Dein Stoffwechsel bestimmt, ob die Pfunde purzeln oder nicht. Dennoch kannst du nicht nur mit gesunder Ernährung  diesen ankurbeln, sondern auch durch sportliche Aktivität dazu beitragen.

Zum Abnehmen achtet man zunächst auf den Energiestoffwechsel. Dieser verarbeitet grundsätzlich Kohlenhydrate und Fette, stellt die daraus gewonnene Energie den Zellen deines Körpers zur Verfügung. Von Bedeutung ist, dass du zwischen deinem Grundumsatz (das ist der Kalorienverbrauch, der dein Körper im Ruhezustand braucht) und deinem Leistungsumsatz unterscheidest. Als grundlegende „Rechnung“ gilt: Wenn du zu viel isst und dich auch noch zu wenig bewegst, legst du an Gewicht zu. Brauchst du mehr Energie, darfst du im Grunde auch mehr essen.

In Balance mit deinem Stoffwechsel 

Durch Bewegung und Sport, im Rahmen eines gesundheitsbewussten Trainings, wird das aufgenommene Fett sofort verarbeitet. Es entsteht ein „Nachbrenneffekt“: So werden Kalorien nicht nur beim Training verbrannt, sondern auch danach. Mit einem regelmäßigen Ausdauertraining bildet dein Körper zusätzliche Mitochondrien in den Zellen, die als Kraftwerke dienen und die Fettverbrennung einleiten. Je mehr eine Zelle davon hat, desto mehr und schneller wird Energie verbrannt.

Es kommt nicht nur darauf an, ob du mit dem Training beginnst, sondern auch die richtige Balance findest, sodass der Stoffwechsel effektiv angeregt wird. Wie Studien zeigten, ermöglicht eine Kombination aus Krafttraining und Ausdauertraining die besten Resultate. Zusätzlich kannst du altersbedingten Muskelschwund reduzieren und deine Gelenke entlasten. Auch dein Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt.

Verschiedene Einflussfaktoren begünstigen deinen Abnehmerfolg

Dein Stoffwechsel wird davon beeinflusst, in welcher Lebensphase du bist. Kinder brauchen beispielsweise nicht den gleichen Energiegehalt wie Erwachsene oder ältere Menschen. Die Entwicklung aller Körperfunktionen dauert etwa bis zum 20. Lebensjahr. Auch dein Stoffwechsel läuft auf Höchstleistung. Jedoch verringert sich mit dem 35. Lebensjahr die Muskelmasse, die Fettverbrennung wird langsamer. Insbesondere dann ist ein gezieltes Muskeltraining empfehlenswert.

In einer Ernährungsumstellung wendest du dich deinem Ziel in kleinen Etappen zu, ersetzt neue Gewohnheiten mit alten. Sehr oft ist es aber so, dass du selbst nicht erkennen kannst, was du  isst oder welche versteckten Gewohnheiten, deinen Erfolg behindern. Selbst wenn der Wille da ist, fehlt die optimale Motivation oder du findest nicht den richtigen „Anfang“.

Dann ist der Weg zu einem Abnehmcoach anzuraten, der genau weiß, welche Fragen zu stellen sind und wie du dein Training richtig angehen musst. Dieser kann dir helfen, deine Unsicherheiten auszumerzen, dich mit den richtigen Methoden antreiben und dir ein Konzept zusammenstellen, das in deinen Alltag passt und auf deine Bedürfnisse ausgelegt ist. Keine allgemeine Lösung sondern so individuell wie du.

Foto: Andrea Kusajda  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Dein Stoffwechsel verändert sich mit deiner Energiebilanz , 10.0 out of 10 based on 1 rating
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>