Das Ergänzungskarussell der bunten Nahrungskette

677627_web_R_K_B_by_Lupo_pixelio.deNahrungsergänzungsmittel: Angepriesen im Fernsehen, über die Werbung und durch Mundpropaganda. Aber wie gut sind sie wirklich? Wie hilfreich und gesund sind sie für dich? Es wird von Diätwunderpillen gesprochen, von Mineralparadiesen und am Ende stehst du vor einer Pyramide von bunten Dosen, Packungen, Kapseln und rosa Kugeln. Alle zusammen oder ein paar in Kombination – denn das geht auch.

Hier helfen Arzt und Apotheker sowie Ernährungscoaches. Jeder von ihnen hat aber eine unterschiedliche Meinung. Am Ende zählt das, was auch im wahren Leben richtig ist: Der Mensch kennt sich selbst am besten, wenn er „in sich hört“ und entscheidet ganz allein, welches Nahrungsergänzungsmittel als der persönliche Gewinner auserkoren wird.

Was sind Vitamine, wie hoch ist der Nahrungsmittelgehalt darin?

Kohlenhydrate, vollwertige, ballaststoffreiche, Nitrit haltige oder vitaminreiche Ernährung. All das ist bekannt und Ernährungswissenschaftler referieren hierzu am laufenden Band. Wir picken uns die Körnchen der Vitamine heraus und wollen diese näher beleuchten.

Neben Makronährstoffen wie Eiweiß und Fette sind Vitamine als Mikronährstoffe für die Energie und Stoffwechselfunktion sehr wichtig. Also genau richtig, um sie zur Nahrungsergänzung zu integrieren. Für Tiefenwirksamkeit in den Zellen, insbesondere in den Fettzellen. Diese sind bei jedem Menschen genetisch ausgeprägt, weshalb du es auch nicht durch manche Diäten auf Größe 36 schaffen kannst.

Vitamine werden in niedriger Dosis als Provitamine dem Organismus zugeführt, damit sie ihre wirksame Basis ausbreiten können. Eine Unterversorgung von Vitaminen kann zu entsprechenden Mangelerscheinungen führen. Und in dem Fall greifen Nahrungsergänzungsmittel ein. Für jene, die zu wenig Vitamingehalt im Körper haben. Dazu sind die Empfehlungen der bekannten TV-Expertin Bärbel Drexel zum Beispiel anzuraten, denn in ihrem Shop finden sich wertvolle Produkte und viele Informationen vom gekonnten Heilpraktiker auf natürlicher Basis.

Um den Status der Vitamine im eigenen Organismus bestimmen zu können, werden beim Arzt unterschiedliche Tests vollzogen, indem

  • Urin
  • Plasma
  • oder Leukozyten

untersucht werden. Das ist wichtig, um den möglichen Mangel an Vitalstoffen zu bestimmen und anschließend das richtige Ergänzungsmittel auszumachen.

Das bekannteste und essenzielle Vitamin – neben A, D, E und der Folsäure – ist Ascorbinsäure (Zitronensäure), bekannt als Vitamin C. Enthalten ist dieses in vielen Medikamenten gegen Halsschmerzen, Erkältung und Grippe. Dieser Zusatzstoff oder Hilfsstoff intensiviert Bindung, Wirkung und dient zur Geschmacksverstärkung. Gleichzeitig ist es ein beliebter Werbestoff. Und wird deshalb auch oft für die Nahrungsergänzung verwendet.

Die vorherige Information ist der Schlüssel

Nahrungsergänzungsmittel sind in Dosen oder Flaschen, lichtgeschützt zu lagern. Weshalb sich einige Produkte auch in Braunglasflaschen befinden. Im Anschluss sind auch Polyphenole als Pflanzenstoffe zu erwähnen, die das Immunsystem zusätzlich stärken. Neben Ascorbinsäure sind die Polyphenole sehr oft in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Alles in abgemessenen, überschaubaren Mengen.

Zu Vitamin A fällt auf, dass dieses nicht nur in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist, sondern auch in Pflegeprodukten, weil es bei der Heilung von Hautkrankheiten behilflich ist. Vitamin C in Ester-C-Produkten gilt als ein potentes Nahrungsergänzungsmittel, da es die Ascorbinsäure und Calcium ascorbat verbindet. Zusätzliche Informationen finden sich auf der Seite der Sportklinik Hellersen.

Wann sollte die Nahrungsergänzung genutzt werden und wann nicht?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat dazu einiges mitzuteilen, beim Für und Wider hält sich die Waage. Deshalb ist zunächst zu erwähnen, dass Nahrungsergänzungsmittel nur in bestimmten Situationen sehr hilfreich sind.

Neben Vitaminen sind Aminosäuren sowie Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Als Kapseln und Pulverchen stehen sie auf oberster Stufe, erst danach reihen sich die Tabletten auf dem Block der Nahrungsergänzungswerbekette. Morgens vor dem Frühstück und abends vor dem Schlafen gehen. Das sind die Zeiten, zu denen du die Produkte einnehmen solltest. Allerdings genügt auch einmal pro Tag als völlig ausreichende Dosierung.

Bei normaler und ausgewogener Ernährung werden keine Nahrungsergänzungsmittel benötigt. Bei Schwangerschaft, einem schwierigen Verdauungstrakt und zu wenig Zufluss von Folsäure können Nahrungsergänzungsmittel dennoch unterstützen. An den Punkt gliedern sich rechtliche Grundlagen zur Dosierung und Physiologie, denn trotz Einnahme sollen niemals Gefahren und Risiken aufkommen.

Welt der Wunder – Warum gesunde Ernährung ganz einfach ist

(Youtube Video – Welt der Wunder – Warum gesunde Ernährung ganz einfach ist)

Der runde Anspruch

Die Pillen für Mineralstoffe und zur Erhaltung der Haut und Knochenfunktion sind optimale Produkte, um Haut und Zellen zu unterstützen. Wenn der Körper dringend weitere Zufuhr benötigt. Denn dann ist Nahrungsergänzung ein probates Mittel.

Entscheide selbst, welche Produkte du wann benötigst. Wenn du dir vorher von Ernährungsexperten oder deinem Hausarzt Rat holst und zusätzlich eine Analyse durchführen lässt, welche Vitalstoffe, du nicht genug hast, findest du das passende für dich. Entdecke dadurch, wie du dich durch Zusatznahrungsprodukte besser fühlen kannst und die Arbeit deines körpereigenen Organismus erleichterst.

Foto: Lupo  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>